Ägypterinnen starten den internationalen Sommer

15.07.2019

Ägypterinnen starten den internationalen Sommer

Seit Samstag ist am Schillingsweg die ägyptische Flagge gehisst, denn es sind 30 Mädchen unter der Leitung von Dr. Maggy Rashid und Marina Labib zu Gast.

Seit Samstag ist am Schillingsweg die ägyptische Flagge gehisst, denn es sind 30 Mädchen unter der Leitung von Dr. Maggy Rashid und Marina Labib zu Gast. Mit der Gruppe aus Kairo startet der Internationale Sommer im Droste-Haus. In Kairo besuchen die Schülerinnen die Deutsche Schule der Borromäerinnen und machen dort das deutsche Abitur. Seit dem Kindergarten lernen sie die deutsche Sprache und sprechen diese perfekt. Während ihres dreiwöchigen Aufenthaltes erkunden die Jugendlichen Ostwestfalen, Köln, Berlin und München, um möglichst viel von der deutschen Kultur kennenzulernen. Erster Programmpunkt ist auch gleich ein wichtiger, um den Ort kennenzulernen, an dem man jetzt viel Zeit verbringt, der Empfang der Stadt Verl. Durch Umbaumaßnahmen fand dieser in der Mensa des Schulzentrums statt und Bürgermeister Michael Esken freute sich sichtlich über den Besuch aus Ägypten. Themen wie Klimaschutz und die aktuellen Debatten und Demonstrationen dazu wurden genauso erläutert wie traditionelle Feste in Verl, Schützenfeste oder Verler Leben. Bei einem anschließenden Rundgang mit Bernhard Klotz vom Heimatverein, lernten die Mädchen Verl zu Fuß kennen und wunderten sich, über den wenigen Verkehr und die Ruhe, den sie so aus der 10 Millionen Heimatmetropole Kairo anders gewohnt sind. Der Höhepunkt des Aufenthaltes ist jedes Jahr der ägyptische Abend, den die Mädchen für ihre Gastfamilien einen Tag lang mit landestypischen Köstlichkeiten vorbereiten. Die Gastfamilien erhalten einen Einblick vom Leben in Ägypten und müssen bei einem Quiz viele Fragen zur ägyptischen Geschichte beantworten. Durch das Leben in den Gastfamilien erfahren die Schülerinnen viel über die Kultur und den Alltag in Deutschland. Einige Mädchen gehen abends noch durch die grüne Natur und genießen das kühle Sommerwetter, das sie so nicht kennen. Viele sind über die Herzlichkeit und Wärme der Gastfamilien angenehm überrascht. Genau aus diesem Grund sind die Internationalen Begegnungen so wichtig. „Internationale Jugendbegegnungen sind das Fundament guter internationaler Beziehungen – denn nur Menschen, die sich kennen und schätzen gelernt haben, können später auch gut und vertrauensvoll zusammenarbeiten“, so Karl-Josef Schafmeister, Leiter der Einrichtung bei seiner Begrüßung. Weitere Gäste aus Israel, Weißrussland, Tschechien und der Schweiz verbringen ihren Sommer im Droste-Haus und werden alle gemeinsam am Samstag, 20. Juli das Internationale Sommerfest unter dem Motto „Europa bei uns zu Hause – 60 Jahre Jugendaustauschwerk im Kreis Gütersloh e.V.“ feiern.