Bundesfreiwillige beenden ihren Dienst

25.08.2020

Bundesfreiwillige beenden ihren Dienst

Der Monat August ist im Droste-Haus immer dafür bekannt, Abschied von Jahrespraktikanten oder Bundesfreiwilligen zu nehmen und die Neuen willkommen zu heißen.

In einer kleinen Runde auf Abstand wurden die fünf Bundesfreiwilligen Maike Fiekens, Johanna Hentschel, Lisa-Sophie Kahmann, Julia Laske und Lennart Wenker jetzt verabschiedet. 
Lisa-Sophie Kahmann war ein Jahr in der Hauptstelle am Schillingsweg eingesetzt und hat u.a. die Kinderbetreuung unterstützt und die Ferienworkshops „Reise um die Welt“ geleitet. Durch Corona konnte Lisa leider nicht den Internationalen Bereich kennenlernen, allerdings hatte sie das Glück letztes Jahr im Oktober noch mit einer Gruppe Jugendlicher nach Lettland zu fliegen. Lisa-Sophies Berufswunsch hat sich nach dem Bundesfreiwilligendienst gefestigt, sie möchte Soziale Arbeit studieren.

Drei von vier Bundesfreiwilligen, die in den Offenen Ganztagsgrundschulen in Verl und Friedrichsdorf eingesetzt waren, sehen ihre Zukunft auch im sozialen Bereich. Julia Laske aus Gütersloh war lange Zeit Leistungssportlerin im Turnen und möchte Sport-Psychologin werden, weil sie durch ihre eigenen Erfahrungen weiß, dass immer mehr Sportler auf psychologische Hilfe angewiesen sind. Johanna Hentschel zieht es nach ihrem Dienst wieder zurück in die Heimat nach Hessen. Von da aus geht es zum Studium weiter nach Würzburg, wo sie Grundschullehramt studieren möchte. Lennart Wenker hat der Bundesfreiwilligendienst auch in seinem Berufswunsch gestärkt. Er möchte auch Lehrer werden, allerdings an der weiterführenden Schule mit den Fächern Philosophie und Geschichte. Maike Fiekens hat sich zu einer Ausbildung zur Industriekauffrau entschieden und diese bereits am 01. August angetreten. 

Mit Szymon Litka aus Breslau in Polen wurde der erste internationale Gast im Droste-Haus Anfang August begrüßt. Wenn normalerweise bereits mehr als 300 ausländische Jugendliche an einer internationalen Jugendbegegnung in Verl und Umgebung teilgenommen haben, sieht es im Corona Jahr 2020 anders aus. Szymon ist 18 Jahre alt und leistet einen Europäischen Freiwilligendienst im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps. Szymon war bereits zwei Mal als Jugendlicher mit der polnischen Gruppe in Verl. Dadurch hat er Verl und vor allem das Droste-Haus kennen gelernt und es gefiel ihm so gut, dass er nun für ein Jahr in den verschiedenen Bereichen der Einrichtung aktiv sein wird. Zunächst arbeitet er in der Offenen Ganztagsgrundschule in Sürenheide.

Als Entsendeorganisation ist das Droste-Haus nach wie vor aktiv, so dass Mitte September Mathilda Kröker aus Rheda-Wiedenbrück nach Frankreich entsendet wird. Sie geht für 11 Monate nach Bordeaux und wird dort in einer sozialen Einrichtung ihren Europäischen Freiwilligendienst absolvieren.

Wer schon jetzt einen Platz für den Bundesfreiwilligendienst im kommenden Jahr sichern möchte, kann sich gerne hier informieren: Infos über den Bundesfreiwilligendienst