Karen Duve begeistert mit einer Zeitreise in das 19. Jahrhundert

14.11.2019

Karen Duve begeistert mit einer Zeitreise in das 19. Jahrhundert

70 begeisterte Zuhörer bei den Verler Literaturtagen im Droste-Haus

Karen Duve war mit ihrem jüngsten Werk "Fräulein Nettes kurzer Sommer", das von einer Liebesgeschichte der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff handelte, zu Gast im Droste-Haus. 

"Die Lesung heute ist eine glückliche Fügung und auch ein Geschenk für uns", freut sich Karl-Josef Schafmeister über den prominenten Besuch zum Abschluss des 60jährigen Jubiläums des Jugendaustauschwerkes. Hugo Wöstemeyer, Gründer des Droste-Hauses, war Kenner und Bewunderer der Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff und hat das Haus nach ihr benannt, weil er eine Frau und noch dazu eine Westfälin als Namensgeberin suchte, um ein Zeichen zu setzen.

Karen Duve nahm den Leser und die Leserin mit ihrem zeitgenössischen Liebesroman in ein entferntes Jahrhundert, das sie dank ihrer akribischen Vorarbeit ziemlich detailgetreu und mitunter humorvoll beschreibt. Besonders amüsant für uns Westfalen, war die Schilderung einer Kutschfahrt der Gebrüder Grimm durch Westfalen, "Wiesen, Wiesen, Wiesen" stöhnen die drei Passagiere, die in der Kutsche kräftig durchgeschüttelt werden. Unterwegs sehen sie schmutzige Gasthäuser oder verfallene Häuser und Armut rechts und links. 

Karen Duve nahm sich im Anschluss an die Lesung viel Zeit für Fragen und Autogrammwünsche und anhand der Fragen merkte man, dass sich viele Kenner des Werkes im Publikum befanden. Ob sie schon wieder an einem neuen Buch arbeitet, war eine Frage aus dem Publikum? Irgendetwas mit Pferden, sagte die bekennende Pferdeliebhaberin Duve. Vielleicht wieder etwas historisches über die Ex-Kaiserin Sissi. Wir sind gespannt.