Neujahrsempfang im Droste-Haus

07.01.2020

Neujahrsempfang im Droste-Haus

Das Droste-Haus hat seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vom Hauptamtlichen über Honorarkraft bis hin zum Ehrenamt zu einem Neujahrsempfang an den Schillingsweg eingeladen.

Rund 140 sind der Einladung gefolgt und konnten gemeinsam auf das neue Jahr anstoßen und auf das vergangene zurückblicken. Karl-Josef Schafmeister, Vorsitzender des Jugendaustauschwerkes, dankte in seiner Begrüßungsrede allen für das Engagement und die Freude, mit der sie jeden Tag für das Droste-Haus tätig sind. 

Schafmeister wies in seiner Ansprache darauf hin, mehr über die Zukunft als über die Vergangenheit zu sprechen, zumal das neue Jahrzehnt mit großen Herausforderungen auf jeden von uns wartet. In seiner Rede blickte Schafmeister zufrieden auf das vergangene Jahr zurück. „Wir sollten ohne Angst und mit Mut in die Zukunft blicken“, so Schafmeister. Das Jahr 2019 war ein besonderes in der Geschichte des Droste-Hauses. So wurden gleich mehrere Jubiläen gefeiert mit 10 Jahren Mensa, 40 Jahre Familienbildungsstätte und 60 Jahre Jugendaustauschwerk.

Das Team rund um Hildegard Dresselhaus hat dieses Jahr mehr als 165.000 Essen zubereitet und die 1 Millionen Marke bereits geknackt. Neben dem Mittagessen wird auch ein Frühstück angeboten, das von vielen hundert Kindern und Jugendlichen täglich genutzt wird. 

In 2019 wurden knapp 630 Kurse und Veranstaltungen in der Familien- und Jugendbildungsstätte durchgeführt. 500 Gäste haben wir aus dem Ausland im Droste-Haus willkommen geheißen. Weitere 350 Menschen machten sich 201 auf den Weg, Städte und Länder zu erkunden. Rund 510 Schülerinnen und Schüler besuchen die vier offenen Ganztagsgrundschulen in Verl sowie die OGS Große Heide in Gütersloh-Friedrichsdorf, deren Trägerschaft das Droste-Haus seit Anfang 2019 übernommen hat.

Aus fünf festangestellten Mitarbeitenden in den 90er Jahren wurden aktuell 125.

Nach der Rede wurde das Buffet eröffnet. Musikalisch untermalt wurde der Abend von Faroug Wahedi, der ein Lied aus seiner Heimat Afghanistan spielte. Tanja Weickert, im Droste-Haus für Öffentlichkeitsarbeit zuständig, zeigte eine kurzweilige Präsentation mit den Highlights des letzten Jahres, bevor sie zum Dessert einlud.

Der Neujahrsempfang ist mittlerweile aus dem Droste-Haus-Kalender nicht mehr weg zu denken, weil er Gelegenheit bietet, sich bei gutem Essen und einem Glas Wein kennen zu lernen und auszutauschen.