„Die wundersame Reise von Edward Tulane“

11.04.2019

„Die wundersame Reise von Edward Tulane“

Die sibirische Theatergruppe "Alter Ego" zeigt ein Märchen vom Leben und der Liebe

Erfolgreicher Auftritt in Verl

Seit fast 30 Jahren kommt die Germanistik-Dozentin Dr. Irina Seleznjova mit der Theatergruppe „Alter Ego“ aus Krasnojarsk in Sibirien zu Besuch ins Droste-Haus. Jedes Mal mit einem anderen Stück, das die angehenden Deutschlehrerinnen ein Jahr lang in deutscher Sprache einstudiert haben. Aber nicht nur der Text muss sitzen, auch um die Kostüme oder Bühnenmusik kümmert sich die Gruppe selbst. In diesem Jahr fiel die Wahl auf ein Märchen, das vom Leben und der Liebe handelt. „Die wundersame Reise von Edward Tulane“ von der US-Amerikanerin Kate DiCamillo ist eine Geschichte über einen Porzellanhasen, den ein kleines Mädchen sehr lieb hatte. Auf einer Seereise ging er über Bord und wurde von einem Fischer gerettet. Doch das ist nicht die einzige Station auf der wundersamen Reise von Edward Tulane, dem Hasen, auf der er lernt zu lieben und geliebt zu werden. 

Alisa Zenger verkörperte die Hauptfigur im einfallsreichen Porzellanhasenkostüm derart überzeugend, dass sie am Ende bei ihrem Auftritt im Pädagogischen Zentrum in Verl mit einem Sonderapplaus belohnt wurde. Für die 15 Studentinnen bestand die größte Herausforderung darin, es in deutscher Sprache aufzuführen, das aber sehr gut gelang. Die Intonation passte, war sich Iva Potrebova, die die Gruppe von seiten des Droste-Hauses betreute, sicher. Die Gruppe war 2 Wochen im Droste-Haus zu Gast und hat u.a. an einem Theaterworkshop in Vlotho bei Peter Ausländer teilgenommen.