Droste-Haus begrüßt erste internationale Gruppe

06.03.2016

Droste-Haus begrüßt erste internationale Gruppe

Kaum werden die Tage länger und heller, sind die ersten Jugendlichen aus Ungarn zu Gast im Droste-Haus.

Ungarisch-Deutsche Jugendbegegnung am Städtischen Gymnasium Gütersloh
„Szia!“ – „Hallo!“ hieß es, als 15 ungarische Jugendliche zum ersten Mal auf ihre Gütersloher Gastfamilien trafen. Jugendliche des Städtischen Gymnasiums und ihre Familien gaben den Ungarinnen und Ungarn für zehn Tage ein neues Zuhause und die Möglichkeit, ihren Familienalltag kennenzulernen.

Im Vordergrund des Erasmus + Programms stand eine Projektarbeit zum Thema „Europa lebt von Vielfalt - Interkultureller Dialog von Jugendlichen in Deutschland und Ungarn“. In einzelnen Workshops entdeckten die Jugendlichen beider Länder gemeinsame Musik- und Kulturgeschichte. Mit viel Freude und Kreativität dichteten sie ein Lied über den Austausch, informierten sich über deutsche und ungarische Musikgeschichte und verbanden in einer Choreographie moderne tänzerische Elemente mit traditionellem ungarischem Volkstanz.

Ein Besuch beim neuen Gütersloher Bürgermeister Henning Schulz im Rathaus durfte nicht fehlen. Dieser verstand es sehr gut, die Jugendlichen kurzweilig über die Stadt zu informieren. Kulturelle Fahrten nach Köln, Osnabrück und Paderborn rundeten das Programm ab. Bereits zum dritten Mal organisierte das Droste-Haus in Verl diese ungarisch-deutsche Jugendbegegnung mit dem Städtischen Gymnasium Gütersloh.

Verantwortlich waren Margret Lütkebohle, Birte Hornberg-Ersay und Maren Neudeck vom Droste-Haus sowie Julia Bultschnieder, Meike Winter und Vanessa Neuen vom Städtischen Gymnasium Gütersloh. Von ungarischer Seite begleiteten Erzsébet Alvincz und Mònika Mòzes die Gruppe des Gymnasiums der reformierten Kirche in Szentendre.

Nach zehn intensiven Begegnungstagen nahmen nun 30 Freunde Abschied voneinander, die noch vor zwei Wochen völlig Fremde füreinander waren. Aber zum Glück war dies nur der erste Teil des Begegnungsprogramms. Denn im September 2016 machen sich die Gütersloher Jugendlichen auf den Weg nach Szentendre in Ungarn, eine Künstlerstadt etwa 20 km nördlich von Budapest, um ihre neu gewonnenen Freunde zu besuchen.