Wir über uns

Droste-Haus am Schillingsweg

Der Träger des Droste-Hauses ist das „Jugendaustauschwerk im Kreis Gütersloh e.V.“ – kurz JAW.

Das JAW wurde 1959 von Hugo Wöstemeyer (*1925-2006) gegründet, der als junger Soldat den Zweiten Weltkrieg erlebt hat. In den 50er Jahren arbeitete er ehrenamtlich für die Katholische Jugend und setzte sich mit einem Freundeskreis für die Aussöhnung mit den ehemaligen Kriegsfeinden ein. Sein Wunsch der Völkerverständigung und des Friedens mit den Nachbarländern war sehr groß und es gelang ihm, für seine Idee viele Unterstützer zu finden. So kamen bereits 1955 die ersten Gäste aus Holland nach Verl, noch bevor der Verein im Februar 1959 offiziell gegründet wurde.

Die Internationalen Begegnungen wurden von Hugo Wöstemeyer und seiner Frau Christel akribisch vorbereitet. Es fanden Vortragsabende statt, um Land und Leute besser kennenzulernen und für die Gäste suchte man Gastfamilien. Bis heute ist die Begegnungsarbeit ein wichtiger Bereich im Droste-Haus. Da die Teilnehmer der Begegnungen und deren Familien aber noch andere Interessen hatten, wurden Kurse wie Nähen oder Kochen organisiert. Aus diesen kleinen Anfängen entstanden in den 70er Jahren die Familienbildungsstätte und das Haus der Offenen Tür, ein Treffpunkt für Kinder und Jugendliche, das 2001 zur Jugendbildungsstätte umbenannt wurde.

Seit den 70er Jahren finden Kursangebote und Studienfahrten statt und erfreuen sich großer Beliebtheit. Das Droste-Haus ist zu einem Ort für Jung und Alt geworden.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wurde Anfang 2000 immer wichtiger in Verl. Das Droste-Haus übernahm die Vermittlung von Tagesmüttern und wurde Träger der Offenen Ganztagsgrundschulen in Verl. Auch im Rahmen der Jugendbildungsstätte wurde das Ferienbetreuungsangebot für Grundschulkinder ausgebaut. Mehr als 340 Kinder werden mittlerweile an den vier OGS betreut.

Da das Thema der gesunden Ernährung unmittelbar mit der Schaffung von Ganztagsbetreuung zusammen hängt, übernahm das Droste-Haus auch hier die Verantwortung und wurde 2009 mit dem Betrieb der Mensa des Konrad- Adenauer-Schulzentrums von der Stadt Verl beauftragt. Hier kocht das Mensa-Team nicht nur ein frisches, gesundes Mittagessen sondern bietet auch ein Frühstück an.

Der Bereich Kunst und Kreatives ist seit den 70er Jahren beliebt und wurde stark ausgebaut, so dass 2003 die Freie Kunstakademie Verl gegründet wurde. In sechs Semestern kann man unter dem Dach des Droste-Hauses Kunst und Grafik studieren.

Unser Vorsitzender Karl-Josef Schafmeister sagt oft: „Das Droste-Haus ist nur ein Haus aus Steinen, aber die Menschen, die hier aktiv sind, geben ihm ein Gesicht.“ Das Droste-Haus lebt von seiner Vielfalt.

Warum Droste-Haus?
Unter dem Dach des Droste-Hauses bündeln sich bis heute alle Aufgabenbereiche. Hugo Wöstemeyer´s Vorliebe zu den Gedichten von Annette von Droste-Hülshoff war ausschlaggebend, das Gebäude, in dem die ersten Kursangebote liefen, nach ihr zu benennen. Bis 1997 fanden alle Veranstaltungen im Privathaus der Familie Wöstemeyer an der Goethestraße statt. Dort wurde es aber zu eng, so dass die Räume der alten Seppler-Schule umgebaut wurden und das Droste-Haus an den Schillingsweg zog. Ein großes Außengelände mit 13.000 qm sowie 13 Seminarräume stehen dort zur Verfügung. Im Jahr 2009 stellte die Stadt Verl weitere Räumlichkeiten am Bonhoefferweg zur Verfügung. Dort finden viele Bewegungs- und Kreativkurse statt.

Die Aufgabengebiete des Droste-Hauses auf einen Blick 

  • Internationale Begegnungen 
  • Familien- und Jugendbildungsstätte
  • Familienzentrum Stadt Verl 
  • Freie Kunstakademie Verl
  • Kooperationspartner der weiterführenden Schulen 
  • Mensabetrieb im Konrad-Adenauer-Schulzentrum 
  • Träger der Offenen Ganztagsgrundschulen 
  • Vermittlung von Tagesmüttern/-vätern